Außerschulische Lernorte

Hier finden Sie eine Auswahl außerschulischer Lernorte, die gerne Schulklassen empfangen und an denen auch schon Lehramtsstudierende ihr Berufsfeldpraktikum absolviert haben. Wenn Sie empfehlenswerte Lernorte kennen oder als Lernort aufgenommen werden möchten, melden Sie sich bitte per Mail. Die Fragebögen sowie die Portfoliovorlage mit Unterichtsbeobachtungsbogen zum BFP finden Sie hier zum Download.

Fragebogen Studierende

Fragebogen Lernorte

Portfoliovorlage

Unterrichtsbeobachtungsbogen

Der Zoo Krefeld zunächst als Park für heimische Tiere geplant entwickelte sich zu einem international anerkannten Zoo. Die Zooschule des Zoos bietet Führungen für Klassen aller Stufen und Schulformen.

Weitere Informationen finden sich auf der Seite der Zooschule.

Der Zoo Duisburg zählt mit etwa einer Million Besuchern pro Jahr zu den bestbesuchten Zoos Deutschlands. In der Zooschule des Duisburger Zoos wird der Biologieunterricht vom Klassenzimmer in den Zoo verlagert. Hier wird nicht nur Wissen über die Biologie der im Duisburger Zoo gehaltenen Tierarten vermittelt, sondern auch die unmittelbare Begegnung mit den Tieren gefördert.

Weitere Informationen finden sich hier.

Der Tierpark + Fossilium Bochum ist einer der tier- und artenreichsten Zoos in NRW! In naturnahen, teils begehbaren Anlagen können Besucher Katta, Erdmännchen & Co. ganzjährig und unmittelbar beobachten. Mit individuell zugeschnittenen Konzepten werden Besucher vom Kleinkind bis zum Senior für wichtige zoologische Themen wie Natur-, Umwelt-, Tier- und Artenschutz sensibilisiert.

Weitere Informationen finden sich hier.

Die Schule der Natur im Grugapark Essen bietet Umweltbildung für Schulklassen und Vorschulkinder, aber auch für Erwachsene an. Sie informiert über ihr Kursprogramm und über die Möglichkeiten der Umweltbildung in einem botanischen Garten und im naturnah nach dem FSC-Standard bewirtschafteten Essener Wald.

Zur Website kommen Sie hier.

Als Umweltbildungseinrichtung bietet die Umweltpädagogische Station Heidhof des Regionalverbandes Ruhr zahlreiche Möglichkeiten zur Naturerforschung und Sensibilisierung für ökologische Zusammenhänge an. Die Angebote der Umweltpädagogische Station richten sich schwerpunktmäßig an SchülerInnen aller Schulformen der Sekundarstufen I und II sowie an LehrerInnen im Aus- und Fortbildungsbereich. ​​

Weitere Informationen finden sich auf der Website.

Das Forsthaus Haidberg in Marl bietet Kindern und Jugendlichen einen außerschulischen Lernort mitten in der Haard, der den Teilnehmenden spielerisch ein Gefühl für die Natur und die darin enthaltene Tier- und Pflanzenwelt vermitteln. Angepasst an den Entwicklungsstand der Schulkinder, bietet das Forsthaus Haidberg verschiedene Programme und Aktionen an, in denen Baum-, Tier- und Pflanzenarten kennengelernt werden und ein Bewusstsein für Nachhaltigkeit entwickelt werden soll.

Weitere Informationen finden sich hier.

Das Industriewaldprojekt der Forststation Rheinelbe ist Teil der Schwerpunktaufgabe Urbane Wälder im Regionalforstamt Ruhrgebiet vom Landesbetrieb Wald und Holz Nordrhein-Westfalen. Zahlreiche Kindergartengruppen, Schulklassen, Studentengruppen und verschiedenste Erwachsenengruppen nutzen die Möglichkeiten des Erlebens einer neuen Wildnis auf alten Industrieflächen  unter kundiger Begleitung durch die Mitarbeiter der Forststation Rheinelbe. Ganz im Sinne einer Bildung für nachhaltige Entwicklung.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Zu den Aufgaben der Biologischen Station Westliches Ruhrgebiet in Oberhausen gehört die Entwicklung und Betreuung von Artenschutzprogrammen, die fachliche Beratung bei Naturschutzmaßnahmen und eine intensive Informations- und Öffentlichkeitsarbeit zu allen Themen des Natur-, Umwelt- und Landschaftsschutzes. Im Bereich Umweltbildung laufen verschiedene Projekte wie „Lernen ohne Grenzen“, „Bodenklassenzimmer“ und „Grünes Klassenzimmer“ an Grund- und weiterführenden Schulen.

Weitere Informationen finden sich hier.

Das Biologische Zentrum Kreis Coesfeld ermöglicht durch vielfältige Bildungsangebote für Menschen jeden Alters Erfahrungen in der Natur und mit der Natur, vermittelt Wissen über umwelt- und naturkundliche Zusammenhänge mit ihren ökologischen, ökonomischen, sozialen und globalen Bezügen und regt damit zu umweltgerechtem und dauerhaft zukunftsfähigem Handeln für eine nachhaltige Entwicklung an.

Die Bildungsarbeit mit Schulklassen, schulischen Lerngruppen aller Schulformen und Jahrgangsstufen sowie Kitagruppen findet überwiegend am Standort Lüdinghausen statt. Der große Naturgarten dient als Lern- und Erlebnisort.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Aquazoo – Löbbecke Museum in Düsseldorf, das ist sowohl ein Zoo mit über 60 Terrarien, als auch ein Aquarium mit 80 Meer- und Süßwasserbecken sowie ein naturkundliches Museum mit über 200 Vitrinen und Großobjekten. Neben Unterricht für Schulklassen bietet die pädagogische Abteilung auch Ferienprogramme, Geburtstagsfeiern für Kinder, Führungen, Vorträge, Info-Tische und Lehrerfortbildungen an. Besonderen Stellenwert bei der pädagogischen Arbeit haben ökologische und Naturschutzaspekte sowie das Beobachten lebender Tiere.

Weitere Informationen finden sich hier.

Das Bildungsengagement der Emschergenossenschaft orientiert sich am Konzept einer Bildung für nachhaltige Entwicklung und unterstützt die SDGs der Vereinten Nationen. Initiativen wie das KlimaWerk oder die unter dem Motto „Mach mit am Fluss“ laufenden Bildungsprojekte – u. a. an den Emscher-Gewässern, Emscher-Höfen und Blauen Klassenzimmern – bieten zahlreiche Möglichkeiten für Partizipation: Das Mitmachen und -gestalten steht z. B. bei der digitalen Emscher-UNESCO-Klimaschülerfachtagung, den Exkursionsprogrammen für Unterricht direkt an den Gewässern, der Entwicklung von Bildungs-Apps und anderen digitalen Lernangeboten im Mittelpunkt.

Weitere Informationen finden sich hier (www.eglv.de/bildungsengagement/)

Das LWL-Museum für Archäologie in Herne auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0

Weitere Informationen finden sich auf der Website.

In der NaturErlebnisSchule, Tiergehege im Kaisergarten in Oberhausen haben Kinder und Jugendliche die Gelegenheit, Wissenswertes über heimische Wildtiere, ihre Biologie und Lebensräume zu erfahren.
Ganzjährig bietet die NaturErlebnisSchule Schulklassen Führungen zu unterschiedlichen Themen an, bei denen das Tiergehege als spannender und anregender außerschulischer Lernort genutzt werden kann!   Weitere Informationen finden sich hier.

Schulbiologisches Zentrum der Stadt Dortmund: Weitere Informationen finden Sie hier.

Neanderthal Museum – Museum für Menschheitsentwicklung (Humanevolution): Unweit des Ortes, an dem vor mehr als 160 Jahren der Neanderthaler gefunden wurde, steht heute eines der modernsten Museen Europas. Es erzählt die Geschichte der Menschheit von den Anfängen in den afrikanischen Savannen vor mehr als vier Millionen Jahren bis in die Gegenwart.​

Weitere Informationen finden sich hier.

Waldmobil: Weitere Informationen finden sich hier.

EnergyLab – Das Schülerlabor im Wissenschaftspark Gelsenkirchen ist ein außerschulischer Lernort im Bereich Klimaschutz und Energie – mit Schwerpunkt auf den Erneuerbaren Energien. Neben Spaß am selbstständigen Experimentieren steht die Förderung des naturwissenschaftlich-technischen Verständnisses von Jugendlichen im Vordergrund. Berufliche Orientierung durch interessante Exkursionen zu Firmen in diesem Bereich ergänzen das Angebot.
Weitere Informationen finden sich hier

AGARD-Naturschutzhaus im Westfalenpark, Dortmund: Weitere Informationen finden sich hier.

Das Grüne Klassenzimmer im Maxipark Hamm bietet Natur, Geschichte, Erlebnis, Kreativität, Klettern, Spiel und Spaß für jedes Alter – ganz im Sinne einer Bildung für nachhaltige Entwicklung. Wir sind Partner des Landesprogramms „Schule der Zukunft“ und „BNE Regionalzentrum für Hamm„. Außerdem sind wir Partner der Initiative „Bildungspartner NRW Natur und Schule„.

Informationen finden Sie auf der Seite des Maxiparks.

Zooschule ZOOM Erlebniswelt: Weitere Informationen finden sich hier.

Kinder und Jugendliche haben auf dem Lernbauernhof Ingenhammshof in Duisburg die Möglichkeit, in einem kleinen landwirtschaftlichen Betrieb die Arbeitsabläufe eines Bauernhofes mitzuerleben und selbst aktiv zu gestalten. Nicht nur Bodenbearbeitung und Anbau erfolgen nach umweltschonenden Methoden, auch die Tierhaltung geschieht auf artgerechte Weise. Auf dem Ingenhammshof leben Tiere, deren Rassen selten oder sogar vom Aussterben bedroht sind.

Woher kommt die Milch? Was fressen eigentlich Hühner? Was ist der Unterschied zwischen Heu und Stroh? All diese Fragen können Sie Ihren Kindern bei einem Besuch auf dem Ingenhammshof beantworten. Weitere Informationen finden Sie auf der Website.

Das Phänomania Erfahrungsfeld in Essen bietet Lehrern, Erziehern, Studierenden, Auszubildenden, aber auch Kindergartengruppen optimale Bedingungen, um den Unterricht im Rahmen eines Ausfluges zu ergänzen. An über 120 Experimentierstationen im Innen- und Außenbereich können Besucher aller Altersgruppen spielerisch die Welt der Wissenschaften, physikalischen Phänomene und menschlichen Sinne entdecken. Der Besucher erfährt, wie das Auge sieht, das Ohr hört, die Nase riecht, die Haut fühlt und der Körper schwingt. Weitere Informationen finden Sie auf der Website.

Das Zoopädagogische Zentrum ist die pädagogische Abteilung des Grünen Zoos in Wuppertal. Es vereint die Bereiche der Zooschule, der Hummelschule und der Seniorenangebote und steht für spannendes Lernen durch das unmittelbare Erleben von Tieren. Natur-, Arten- und Tierschutz stehen bei der zoopädagogischen Arbeit im Vordergrund. Der Wert der biologischen Vielfalt wird anschaulich vermittelt und die komplexen Zusammenhänge zwischen ökologischen, ökonomischen und sozialen Aspekten werden gruppenspezifisch thematisiert. Weitere Informationen finden Sie auf der Website.

Das Ruhr Museums in Essen bietet Museumsgespräche, Führungen, Audioführungen, die interaktive Biparcours-App, Workshops, Kindergeburtstage, Exkursionen, Kurse, Aktionstage, Ferienprogramme, mobile Museumsanimationen und Fortbildungen an. Die Veranstaltungen finden sowohl im Ruhr Museum und im Zollverein Park als auch im Mineralien-Museum Kupferdreh und den anderen Außenstellen des Museums statt.

Weitere Informationen finden sich hier.

Jugendfarm Essen – ein tierisch gutes Angebot: Pflanze Dein eigenes Gemüse bei uns an! Nicht Dein Ding? Kein Problem! Dann lass uns tümpeln, imkern oder Insektenhotels bauen. Gemeinsam füttern wir unsere Tiere, misten ihre Ställe aus oder kümmern uns um die Fellpflege. Das Klauenschneiden bei den Ziegen und die Gewichtskontrolle der Meerschweinchen gehören genauso dazu wie kleine Reparaturarbeiten in den Gehegen. Weitere Informationen finden sich auf der Website.